Aktions- und Präventionstag „Doping“ für die 10. Jahrgangsstufe

Aktions- und Präventionstag „Doping“ für die 10. Jahrgangsstufe

Vor den Herbstferien wurde zum 1. Mal für die 10. Jahrgangsstufe ein Aktionstag „Doping“ in Kooperation mit dem Gesundheitsamt der Stadt Ingolstadt in der Fronte angeboten. Auch die Schüler der Addita Sport der Q11 und Q12 konnten sich an diesem Tag über die aktuelle Problematik informieren.

In einem packenden Eingangsvortrag „Wundermittel und Zaubertränke“ führte Jens Keidel, Sportler und Dopingexperte, in die Thematik ein. Dass dabei auch Glasscherben gegessen und Luftballons verschluckt wurden, trug zur weiteren Faszination bei.

Anschließend durchliefen die Schüler jeweils zwei von vier Workshops. Herr Keidel informierte über Nahrungsergänzungsmittel, Herr Mücke stellte Schönheitsideale und Helden vor. Im Rollenspiel bei Frau Krach mussten Schüler mehrere Szenen nachempfinden und -spielen, in denen ein Jungsportler vor die Entscheidung“ Doping: ja oder nein“ gestellt wird und diese Frage mit seinen Eltern, seinen Freunden, seinem Trainer und dem Mannschaftsarzt diskutiert. In unterschiedlichen Gruppen kamen dabei auch recht unterschiedliche Ergebnisse zu Tage. Pro und Contra Doping erarbeiteten zusammen mit den Schülern Herr Schatzlmayr und Frau Bordon-Kornke und Herr Schätzle vom Gesundheitsamt.

In einem abschließenden Plenum wurden Arbeitsergebnisse zusammengetragen und vorgestellt. Eine Ausstellung, z.T. mit Mitmachstationen, informierte auch über die Einordnung von Dopingsubstanzen und erfragte die Meinung der Teilnehmer in möglichen Dopingsituationen. So waren z.B. die meisten Schüler der Meinung, dass ein Arzt dopen dürfe um weiter in Notfällen operieren zu können, jedoch nicht ein Kampfpilot.

Die Auswertung der Feedback-Bögen, die am nächsten Tag ausgeteilt wurden, ergab eine durchweg positive, bisweilen sogar begeisterte Resonanz. Als negativ wurde nur vermerkt, dass nicht alle Workshops für alle Schüler angeboten werden konnten.

So stellt dieser Tag eine sinnvolle Ergänzung zu den Aktions- und Präventionstagen Alkohol und Drogen für die 8. Bzw. 9. Jahrgangsstufe dar.

Ein herzlicher Dank an Herrn Keidel, an Frau Bordon-Kornke und Herrn Schätzle vom Gesundheitsamt der Stadt Ingolstadt, an den Elternbeirat, der freundlicherweise die Mietkosten für die Fronte trägt, und an die Fa. Pöschl, die das Catering übernommen hat.

Brigitte Krach, Präventionsbeauftragte

Die Kommentare sind geschlossen.