Hinter der Debatte – Qualifikation

Hinter der Debatte – Qualifikation

Begonnen hat die Organisation für den Schülerwettbewerb “Jugend debattiert“ vorletzten Dienstag mit einem nicht ausgeschlafenen Team von 12.Klässlern, aber dafür umso motivierteren Schülern der 8. bis 10. Klassen. Wie jedes Jahr wurde eine Routine durchgegangen.

Wer debattiert gegen wen?

Wer darf diese Künste jurieren?

Wen mögen wir am meisten?

Fragen, die alle beantwortet wurden. Diese Erarbeitung zeichnet sich als besonders langwierig heraus, denn wir besitzen zwar die Möglichkeit die ersten beiden dieser Fragen mit einer Software zu lösen, doch erfüllt sie nicht unsere hohen Standards, weshalb wir auf die gute alte Excel-Tabelle zurückgreifen mussten. Zumindest waren Teilnehmer und Juroren nun schön in Kästchen angeordnet. Damit wäre die Arbeit für den Tag eigentlich getan, aber wir entschieden uns dafür, sechzehn 40 Cent teure A3 Blätter per Hand zu beschriften, anstatt unsere schön angelegte Excel-Tabelle auszudrucken. Ein Schelm, wer aufgrund des Zeitaufwands Böses dabei denkt..

Wir hatten allerdings wirklich kaum Zeit diese Mammutaufgabe zu bewältigen, doch mit einer nicht vorhanden 2. Pause konnten wir stolz auf unser letztes kaligraphisches Meisterstück blicken. Für uns ging es dann wieder in den Unterricht, denn nun hieß es bis Freitag abzuwarten.

Am Freitag trafen wir wieder unseren alten Freund: das Zeitproblem. Wir hatten abgemacht, uns um 7:45 Uhr vor der Poterne zu treffen und in 15 Minuten alles aufzubauen. Doch wir hatten eines nicht bedacht. Die Türen werden für jegliche anderen Schüler auch um die gleiche Zeit geöffnet. Daraus resultierte, dass der Raum mit Debattanten und Juroren überfüllt war, bevor die ersten Organisatoren ankamen. Zwar hatte man ihnen gesagt, sie sollten erst um 8:15 Uhr erscheinen, doch anscheinend freuten sie sich so sehr auf die Debatte, dass sie vorzeitig erschienen waren. Es war eine Qual für uns in diesem Chaos Namensschilder zu verteilen und die Räume vorzubereiten, insbesondere da die Masse der Teilnehmer die Tür des Wettbewerbsbüros fast schon verriegelt hatte. Doch trotz aller Hindernisse konnten wir um 8:15 Uhr mit den ersten Debatten beginnen. Die Themen für die Sekundarstufe 1 waren, ob man einen Mofaführerschein schon ab 15 Jahren machen darf und ob die Torlinientechnik im Fußball wieder abgeschafft werden sollte. Das Interesse an diesen Themen auf Seiten des Orga-Teams wurde vom Interesse des traditionellen Kartenspielens um Längen überboten, was man an der vollständigen Besetzung des Wettbewerbbüros erkennen konnte. Iris Seib, Tim Rothärmel, Michael Löffler und Christopher Fleps stellten sich in diesen Debatten als die besten Redner heraus und werden im Finale gegeneinander antreten.

                                 (v.l.n.r.: Michael Löffler 9a, Iris Seib 9c, Christopher Fleps 9b und Tim Rothärmel 9a)

Danach war die Sekundarstufe 2 an der Reihe. Die Themen waren, ob Fastfood an unserer Schulen verboten werden und ob Marihuana und Haschisch legalisiert werden sollte. Das letztere Thema war sogar so spannend, dass sich das Wettbewerbsbüro im Vergleich zur vorherigen Debatte in eine Wüste verwandelte. Wir verfolgten fast alle gespannt diese Debatte, in der unser vermuteter Spitzenkandidat stand. Mario Siegle, Oliver Ziegler, Thomas Udvaros und Sebastian Tschöke waren die besten ihres Jahrgangs. Schön, dass sich wieder bekannte Gesichter unter die Finalisten begeben. Doch schwankte die Stimmung bei dieser Siegerverkündung. Unserem geheimen Spitzenkandidaten aus der 12. Klasse war es nicht gelungen sich zu qualifizieren. Wir waren empört und fragten uns, ob wir falsch investiert hätten. Doch anscheinend war das ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen gewesen. Diese Nachricht beruhigte unsere erhitzten Gemüter wieder.

v.l.n.r.: Sebastian Tschöcke Q11, Thomas Udvaros Q11, Mario Siegle 10d. (Es fehlt – offensichtlich – Oliver Ziegler Q11)

Im Großen und Ganzen waren wir, das Organisationsteam, am Ende des Tages mit unserer Arbeit zufrieden. Damit konnten wir mit kühlen Köpfen die Woche beenden und Energie für das nächste Event tanken: Das FINALE.

Eurer ehemaliger Newsletter Reporter,

Eduard Körn, Q12

Die Kommentare sind geschlossen.