MINT im „Haus im Moos“

MINT im „Haus im Moos“

Am Montag, den 12, November 2018 war es so weit wir fuhren ins Haus im Moos. Die Fahrt mit dem Reisebus dauerte ca. 30 Minuten. Alle aus der Klasse waren noch aufgeregter als beim letzten Besuch in der 5. Klasse, da dieses Mal Mint auf dem Programm stand.

Als wir am „Haus im Moos“ ankamen, wurden wir auch schon herzlich Willkommen geheißen.

Gleich am Anfang hatten wir Robotics und wir wurden noch aufgeregter, da wir Roboter lieben. Wir bildeten Teams und wurden dann auf zwei Spielbretter für die Roboter aufgeteilt. Schon nach kurzer Zeit fuhren die ersten Roboter auf den Tischen herum. Um 12 Uhr legten wir eine Pause ein, um zum Gasthof zu gehen. Alle stürzten sich auf das leckere Essen. Nun ging es wieder an die Roboter, langsam wurden mehr und mehr Teams fertig und die Spielbretter wurden getauscht.

Am Abend spielten wir gemeinsam Fußball und Tischtennis.

Am darauf folgenden Tag stand das „Energieprogramm“ des Haus im Moos auf dem Plan. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die einen fingen mit einem Vortrag über Energie an, bei dem wir auch etwas ausprobieren konnten, die anderen wiederum mit dem Bau eines „Mausefallenautos“.

Beim Energieprogramm bekamen wir zuerst einen Vortrag über Energie zu hören, in dem erklärt wurde, was Energie eigentlich ist und worin sie steckt. Danach haben wir den Energieverbrauch vieler elektronischer Geräte gemessen. Zum Abschluss durften wir unseren eigenen Öko-Strom durch das Treten in eine Pedale erzeugen. Mit unserem Strom konnten wir sogar einen Wasserkocher betreiben.

Bei den Mausefallenautos haben wir unsere eigenen Mini-Autos gebaut, die mithilfe einer Mausefalle betrieben wurden. Wir bekamen die nötigen Materialien und Anleitungen. Kaum hatten wir uns in die Anleitungen eingelesen, begannen wir mit dem Bau, überall wurde gesägt, geklebt, gebohrt und geschraubt.

Am Nachmittag haben wir aus alten PET-Flaschen lustige Raketen gebaut, die wir am Abend auch fliegen ließen.

Am letzten Tag machten wir Geocaching, die Klasse wurde in Vierer-Teams aufgeteilt. Jedes Team bekam zwei GPS-Geräte, mit denen wir die Caches finden konnten. Jede Gruppe hatte unterschiedliche Aufgaben. Zum Schluss trugen die jeweiligen Gruppen ihre Lösungen zusammen, um die Koordinaten des Schlüssels für den Schatz zu finden. In der Schatztruhe befanden sich Holzplättchen mit dem Zeichen des Haus im Moos und Gummifrüchte.

Nach drei Tagen fuhren wir wieder nach Hause, alle wollten unbedingt alles ihren Eltern berichten.

So ging ein interessanter Besuch im Haus im Moos zu Ende.

Jonathan Mulmann, 6a

Die Kommentare sind geschlossen.