Schüler erneut rasiert

Schüler erneut rasiert

Beim diesjährigen Schüler Lehrer Spiel, dass traditionsgemäß die Weihnachtsferien einläutet, kamen die Schüler wieder einmal schwer unter die Räder. Schon Wochen vorher wurden Wortgefechte auf höchstem Niveau geführt. Die Schüler schienen sogar Zusatzqualifikationen aus dem Frisörhandwerk zu absolvieren. O-Ton „Dieses Jahr rasieren wir die Lehrer aber so richtig!“

Die Lehrer waren dieses Jahr zwar dezimiert, aber besonders motiviert und trainierten schon Monate vorher konzentriert und ehrgeizig unter der strengen Aufsicht von Technik- und Motivations-Coach Herrn Bauer im Lehrersport. Auch die Ernährungsumstellung  während der schweißtreibenden Trainingsphase machte sich bei so manchem Kollegen bezahlt.  Die Schüler hingegen ließen es betont locker angehen und trafen sich nur wenige Male zum gemeinsamen Training.

Nach dem intensiven Aufwärmen auf beiden Seiten fand der spektakuläre Einlauf beider Mannschaften statt, bei dem vor allem für die Lehrermannschaft ein besonders heftiger Applaus von den Zuschauern zu vernehmen war: sogar von Hysterieanfällen war im Nachhinein die Rede.

Das Spiel begann auf beiden Seiten hektisch und körperbetont. Die Schüler starteten furios und der exzellent aufgelegte David L. brachte gleich einmal einen 3-Punkte-Wurf ins Ziel. Danach verloren die Schüler aber etwas den Faden, was die Lehrer wiederum zu ihren Gunsten nutzen. Nach einigen frühen Anweisungen von Taktik-Fuchs Gerhard März ergab sich ein offener Schlagabtausch, bei dem mehr und mehr die hervorragende Abwehrarbeit der Lehrer den Schülern das Punkten schwer machte. Gegen die einstudierten Spielzüge der Lehrer und die somit auch sehr dominante Offensive fand das Gegnerteam mit fortschreitender Spieldauer kein Gegenmittel mehr. So  punkteten beispielsweise  auch Überraschungsneuzugänge wie Herr Kellerer oder Herr Wegmann in dieser Phase nach Belieben. Die Lehrer behaupteten folglich mühelos das Spiel und ihre verdiente 2-Punkte-Führung.

Schließlich verhinderte die Halbzeitpause erst einmal Schlimmeres für die Schüler. Das Halbzeitprogramm gestaltete Frau Kohndrow zusammen mit ihrem Gymnastik/Tanz Kurs und mit Unterstufenschülern aus dem Hip-Hop-Kurs mit spektakulären Choreographien, welche die Zuschauermenge regelrecht begeisterte.

Die zweite Hälfte begann mit etwas Verzögerung, weil die Schülermannschaft sich anfangs nicht sicher war, ob ein Weitermachen gegen diese Übermannschaft überhaupt noch Sinn ergebe.  Man entschied sich dann, auf den Platz zurückzukehren und noch einmal alles zu versuchen.

Doch das anfängliche Aufbäumen der Schüler wurde recht schnell im Keim erstickt, die Lehrer zeigten sich wie immer gnadenlos und der Punkteabstand wurde sogar auf 3 Punkte ausgebaut. Das Training und die Spielerfahrung der Lehrer machte es sogar möglich, dass sich Spieler wie Kohndrow, Bauer oder Kellerer eine Pause auf der Bank gönnen konnte. In der Schlussphase fanden immerhin einige Verzweiflungswürfe der Schüler ihr Ziel, so dass diese bis zum Schlusspfiff den 3-Punkte-Rückstand auf die Lehrer halten konnten.

Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Schüler reichlich Pech hatten an diesem Tag. Viele aussichtsreiche Würfe verfehlten knapp das Ziel und auch mit der einen oder anderen Schiedsrichter-Entscheidung haderten die Spieler.  Trotzdem feierten am Ende einmal mehr völlig zurecht die Lehrer. Nach zweimal 25 min durchlaufender Zeit endete mit 32:29 dieses tolle Spiel, das allen Beteiligten auf und neben dem Court wieder viel Spaß gemacht hat. An dieser Stelle auch nochmal Dank an die professionellen Schiedsrichter, das Technik-Team und die Kampfrichter.

Das Basketball-Lehrer-Team

Die Kommentare sind geschlossen.