Mathe im Advent

Mathe im Advent

Ein Wettbewerb bei den Wichtelspielen ist das „Big Air”. Alle Teilnehmer springen über eine Schanze. In der Luft machen sie einen Salto (Flip) oder eine Drehung um die eigene Achse (Spin). Manche schaffen sogar beide Tricks. In diesem Jahr gab es in 30 Sprüngen insgesamt 12 Flips und 22 Spins. Einige haben sogar beide Tricks in einem Sprung gezeigt: einen Flip und einen Spin. Wie viele Wichtel haben in diesem Jahr einen Sprung mit beiden Tricks, also 1 Flip und 1 Spin, gezeigt? [Hinweis: Alle Wichtel sind nur einmal gesprungen und keiner hat mehrfach den gleichen Trick gezeigt.]

  1. Es waren genau 4.
  2. Es waren aber mindestens 4 und nicht mehr als 8 Wichtel.
  3. Es können 3, 4, oder 5 Wichtel gewesen sein.
  4. Es waren aber auf jeden Fall mehr als 5 Wichtel.

 (Quelle: www.mathe-im-advent.de, Aufgabentext gekürzt)

Diese und 23 weitere knifflige Aufgaben rund um die Mathe-Wichtel waren in diesem Schuljahr im mathematischen Adventskalender für die Klassen 4 – 6 der Deutschen Mathematiker-Vereinigung zu finden – und 24 weitere enthielt der Kalender für die Klassen 7 – 9. Der Herausforderung, jeden Tag vom 1. bis zum 24.12. online ein Türchen zu öffnen und die sich dahinter verbergende Matheaufgabe zu lösen, stellten sich im Advent 2018 die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a, 5b, 5c, 5d, 5e, 5g, 7c und 7d – erfolgreich zum Mitmachen und Durchhalten motiviert von ihren Mathematiklehrerinnen und -lehrern.

Mit 298 richtig gelösten Aufgaben von 407 abgegebenen Antworten hat die Klasse 5b im Klassenspiel am CSG am besten abgeschnitten.

Über eine Goldmedaille, die es nur für diejenigen Schülerinnen und Schüler gab, die für alle 24 Aufgaben die richtige Antwort abgegeben hatten, konnten sich Jakob Binder, Jan Sieh und Kaspar Straßburg (alle 5a), Sergen Yücel und Markus Kutschera (beide 5c), Steffen Berz und Julia Dayal (beide 5e), Elisa Pape (5g), Thomas Pohl (7c) und Stefanie Forchhammer (7d) freuen. Herzlichen Glückwunsch zu diesen großartigen Leistungen! Wer also nicht weiß, warum die richtige Lösung der Aufgabe oben a) ist, kann eine oder einen dieser Expertinnen und Experten dazu befragen.

Sie und alle anderen, die eine Silbermedaille (mindestens 21 richtige Antworten) oder eine Bronzemedaille (höchstens 20 richtige Antworten) mit nach Hause tragen konnten, haben durch die Teilnahme bei „Mathe im Advent“ auf jeden Fall gewonnen – zwar leider keinen der begehrten Sachpreise im Einzel- und Klassenspiel, dafür aber ganz viel Freude an der Mathematik.

Birgit Denzlein, Sarah Feldmüller, Elke Kahlenborn, Gerhard März, Peter Mücke und Katharina Rupp

Die Kommentare sind geschlossen.