Von Flügeln beflügelt – ein Ausflug nach Bayreuth

Von Flügeln beflügelt – ein Ausflug nach Bayreuth

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

In diesem Bericht möchten wir Ihnen und Euch einen kleinen Einblick in unseren Ausflug nach Bayreuth am 17. Mai 2019 verschaffen.

Der Besuch in der Klaviermanufaktur

Unsere Reise fing damit an, eine Klaviermanufaktur zu besuchen. Von Theorie bis zum Bau der Instrumente war alles in der Führung enthalten. Die Firma Steingraeber & Söhne bewies uns, dass die Klaviere und Flügel von Hand gemacht sind. Schließlich bedeutet Manufaktur ins Deutsche übersetzt soviel wie „handgefertigt“. Nicht vergleichbar mit einem typischen Museum, wo man Gegenstände nur betrachten darf, wurde uns angeboten, auf den Instrumenten zu spielen. Am Ende der Führung gab es ein kleines Konzert im Kammermusiksaal, bei dem uns unsere Mitschülerinnen und Mitschüler – also Leute unserer Generation – zeigten, was man mit viel Üben und Fleiß erreichen kann.

Die Gräber der Kinder

Als Nächstes folgte eine Stadtführung durch Bayreuth, wo uns unsere Führerin die historischen Seiten der Stadt zeigte. Eine der spannendsten Sehenswürdigkeiten war die Stadtkirche, in deren Gruft sich eine Grabstätte für Adelige befindet. Dort konnte man auch viele Särge von Kindern sehen, da in der damaligen Zeit die Kinder sehr früh starben, weil es keine Heilmittel gab. Da haben wir gemerkt, in welcher guten Lage wir uns heute befinden, weil wir für viele Krankheiten Medikamente haben.

Bayreuth ist eine Stadt mit vielen unterschiedlichen Seiten, denen wir nicht allen auf die Spur gehen konnten. Deshalb wünschen wir uns eine zweite Gelegenheit, diese schöne Stadt noch besser kennen zu lernen.

Alma Ikeljic (6b) und Lejla Zoletic (7b)

Die Kommentare sind geschlossen.