Was heißt hier Liebe?

Was heißt hier Liebe?

3 Rezensionen zum Theaterbesuch der 8. Klassen

Am Dienstag, den 21.05.2019, gingen die 7. und 8. Jahrgangsstufe in das Stadttheater, um sich das Stück ,,Was heißt hier Liebe?“ anzusehen. Ziel des Theaterstücks war es, uns in einer unterhaltsamen Weise über alles rund um die ,,Liebe“ aufzuklären. Dass dies bei uns 12- bis 16-Jährigen nicht für Begeisterung sorgte, war nicht überraschend. Die Gesprächsthemen der Schauspieler ließen die meisten Anwesenden langsam im Sessel versinken. Beeindruckenderweise merkte man den Akteuren keine Scham an. Sie erklärten uns problemlos die unangenehmsten Themen mit Humor. Das zeigte sich in der Gestaltung der Charaktere. Wir lernten zum Beispiel Orgi, den Orgasmus, und das Schamhaarmonster kennen. Hoffentlich verschonen uns die Biolehrer jetzt mit weiteren ausführlichen Erklärungen zum Thema ,,Liebe (machen)“.

(Erleta, Annika, Bianca aus der 8d)

Am 21.05.2019 besuchten die 7. und 8. Klassen der Schule das Theaterstück „Was heißt hier Liebe?“, das im Großen Haus des Stadttheaters aufgeführt wurde.

Das Stück handelt von der Liebesgeschichte zweier Jugendlicher, die mit ihrer ersten Liebe mitten in der Pubertät zu kämpfen haben. Dabei werden die zwei von den „Love Space Rangern“ nach Kräften unterstützt. Diese geben den Turteltäubchen mehr oder weniger gute Ratschläge für eine „gute“ Beziehung. Im Vordergrund steht nicht nur die Geschichte der Charaktere Paul und Paula, sondern auch die Aufklärung der Zuschauer         im Alter von 12 bis 16.

Das rosa schillernde Bühnenbild mit Kondomen, einem gigantischen Tampon und einem BH darauf, zusammen mit den extravaganten Kostümen der Schauspieler, sorgte bei vielen für überraschte Gesichter.

Bei den so Überraschten gab es durchaus auch geteilte Meinungen zu dem etwas anderen Stück. Einer der ersten Kommentare nach dem Stück war, was sich der Autor beim Schreiben wohl dabei gedacht hat. Eine andere Sichtweise befand das Stück als bunt, schillernd und herrlich peinlich.

Alles in allem ein Stück der besonderen und extravaganten Art.

(Andrea Meier, Isabell Balassa und Johanna Zirngibl aus der 8d)

Am 21.05.2019 besuchten die 7. und 8. Jahrgangsstufen einiger Schulen aus Ingolstadt, unter anderem die Schüler des CSG, das Stadttheater Ingolstadt, um dort das Theaterstück „Was heißt hier Liebe?“ anzuschauen. Das Stück handelt allgemein von der Liebesgeschichte zweier pubertierender Teenager: Paul und Paula. Auf dem Weg zu ihrem persönlichen Happy-End müssen sie jedoch mit einigen Problemen kämpfen: ihren Eltern, ihrer Sexualität und vor allem ihrer Pubertät. Doch sie haben Glück, denn die Love-Space-Ranger helfen ihnen bei all ihren Problemen und Fragen. So funkt es das erste Mal zwischen den beiden auf dem Pausenhof, danach folgt ein gemeinsamer Partybesuch mit ihren Freunden Klette und Kiki. Bis dahin beschreibt das Theaterstück eine Traumbeziehung wie aus dem Märchenbuch: Händchenhalten, der erste Kuss und Schmetterlinge im Bauch. Aber dann kommt alles anders: Ein Streit, gebrochene Herzen und Liebeskummer. An diesem Punkt lernt man noch etwas dazu: Versöhnung ist manchmal schwer, aber wichtig. Nachdem sich auch Paul und Paula ausgesprochen haben, ist alles wie vorher: Ein Traum! Und wenig später passiert es: Paul und Paula beschließen, Sex miteinander zu haben. Jetzt stellt sich die Frage: Wie? Was? und Womit? Zusammen überwältigen sich beide und mit Liebe und Leidenschaft und der Hilfe der Ranger (und ihrem Freund, dem Orgasmus, genannt „Orgi“) finden beide ihre Lust am Geschlechtsverkehr.

Meiner Meinung nach ist diese lustig veranschaulichte Art von Sexualkundeunterricht perfekt für Jugendliche zwischen 12-16 Jahren. Das Stück brachte alle oftmals zum Lachen, aber war gleichzeitig auch lehrreich und wichtig. Ich kann es nur weiterempfehlen!

(Melissa, Milena, Ana und Edgard aus der 8d)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.