Weihnachtliche Klänge am CSG

Weihnachtliche Klänge am CSG

Eröffnet wurde das Weihnachtskonzert von der Bläsergruppe der Schule, die eine Courant und eine Allemande von Samuel Scheidt spielte. Festliche, frühbarocke Klänge erfüllten den Kirchenraum und brachten das Publikum in weihnachtliche Stimmung. Dabei überzeugte die Bläsergruppe durch sehr präzises und intonationssicheres Zusammenspiel und gute Klanggestaltung.

Das Nachwuchsensemble „Let′s Play“ brachte zwei traditionelle Spirituals zu Gehör: „I′m so glad“ und „Rock my soul“. Beide Stücke wurden stilsicher und rhythmisch dargebracht. Die buntgemischte Gruppe mit Gitarren, E-Bass, Trompete, Geigen, Querflöte und verschiedenen Perkussionsinstrumenten zeigte, dass gemeinsames Musizieren Spaß macht – weiter so!

Zu einem harmonischen Klarinettenensemble haben sich innerhalb kürzester Probenzeit drei Schülerinnen zusammengefunden, die mit schöner Tongebung einen „Deutschen Tanz“ präsentierten. Hoffentlich mit Fortsetzung!

Einen besonderen Leckerbissen boten Julia Weingartner und Paula Labus. Sie hatten den langsamen Satz aus Bachs berühmtem Doppelkonzert für zwei Violinen vorbereitet. Ihnen gelang eine einfühlsame und stilsichere Interpretation, die uns auf weitere Auftritte der beiden Künstlerinnen neugierig macht. Die Orchesterbegleitung realisierte Beate Hacker auf dem E-Piano.

Irische Klänge bot das engagierte Vokal- und Instrumentalensemble der Q11 und Q12. Von typischen Instrumenten wie Geigen, Flöte und Gitarren begleitet, zeigten die Sänger der Oberstufe ihre reifen und tragenden Stimmen.

Das Gitarrenensemble widmete sich in diesem Schuljahr erstmals der bayerischen Volksmusik. Man erarbeitete zweistimmige Sätze mit einer zusätzlichen improvisierten Akkordbegleitung. Im Schulorchester spielte man originale vierstimmige Sätze des englischen Barockmeisters Herny Purcell. Herr Schwarztrauber peppte im Konzert die Sätze mit einer Continuostimme vom E-Cembalo auf.


Mit traditioneller Chorliteratur der Barockzeit läutete der Lehrerchor die Adventszeit ein und vereinte mit zwei Stücken sowohl die Freude über die bevorstehende Geburt Jesu als auch die Besinnlichkeit der Adventszeit. Dem exaltierenden „Freut Euch, ihr lieben Christen“ wurde das besinnliche „Heilige Nacht“ gegenübergestellt. Trotz des hohen Schwierigkeitsgrades meisterten die Lehrerinnen und Lehrer die beiden Stücke und konnten sie ausdrucksstark gestalten. Unterstützt wurden sie von zwei ehemaligen Schülern des CSG und einigen Männerstimmen des Mittel- und Oberstufenchores.

 


Der Unterstufenchor präsentierte intonationssicher das durch seine Bordunbegleitung, seine Text- und Motivwiederholungen geradezu meditativ wirkende „Ring Christmas Bells“ von Mykola Leontovich. Das zweite Stück „Señora Doña María“ ist ein traditionelles bolivianisches Weihnachtslied mit derselben Begleitstruktur. Der Bordun wirkt hier jedoch geradezu archaisch durch seine Percussionbegleitung aus Surdo und Tamburin. Auch hier intonierte der Chor sauber und – trotz spanisch – textsicher.

Einen eindrucksvollen Abschluss bildete der Auftritt des Mittel- und Oberstufenchors. Fast 90 Schüler und einige Ehemalige der letzten Abiturjahrgänge füllten die Kirche mit wunderbarem Chorklang. Mit hörbarem und sichtlichem Spaß trugen sie mit einer leicht jazzigen Fassung von „Leise rieselt der Schnee“ zur adventlichen Stimmung bei und entließen die Zuhörer mit zwei unterschiedlichen Gospels beschwingt zum anschließenden gemütlichen Beisammensein bei Glühwein und Kinderpunsch.

 

Fachschaft Musik

Die Kommentare sind geschlossen.