Browsed by
Monat: November 2019

“Neue Impulse für die SMV-Arbeit” – das große Thema des diesjährigen SMV-Workshops in Pfünz

“Neue Impulse für die SMV-Arbeit” – das große Thema des diesjährigen SMV-Workshops in Pfünz

Am Morgen des 30. September machte sich eine etwa 30-köpfige Gruppe sowohl neuer als auch erfahrener SMV-Mitglieder in Begleitung von Frau Herdt und Herrn Mücke auf den Weg in Richtung Pfünz. Dort angekommen wurde nach einer kurzen Vorstellungsrunde gleich mit der Arbeit begonnen.

Von Anfang an stand fest, dass die SMV sich neu aufstellen möchte, die Richtung aber war noch unklar. Schon bald wurde jedoch das sehr aktuelle und viel diskutierte Thema Umwelt zu einem Schwerpunkt erklärt. Zudem wolle man bei den einzelnen Aktionen wieder mehr auf Qualität und Originalität statt auf Quantität setzen. Der erste Schritt war also getan, nun ging es an die kritische Auswahl der Aktionen und Entwicklung neuer Ideen.

Schnell war klar, auf gemeinnützige Aktionen, wie die Tafelaktion oder den Spendenlauf, möchte die SMV in diesem Schuljahr nicht verzichten. Und auch der Bayerische Tag, der sich zu einer Scheiner-Tradition etabliert hat, soll beibehalten werden. Das bereits bekannte IPSA-Programm sowie die Klozeitung werden neu belebt. Darüber hinaus wurde bereits ein neues Konzept für den Klassensprechertag am 7. November entwickelt. Dem Thema Umwelt nähert sich die SMV in diesem Schuljahr von verschiedenen Seiten: Auf allen Schulcomputern ist ab sofort die ökologische Suchmaschine Ecosia eingerichtet – eine Suchmaschine, die Baumpflanzprojekte in über 15 Ländern unterstützt. Im SMV-Zimmer können in Zukunft Wachsreste abgegeben werden, aus denen dann neue Kerzen entstehen. Außerdem sollen schon bald auch gebrauchte Kugelschreiber gesammelt und in einer öffentlichen Sammelstelle des Stifte-Recyclingprogramms abgegeben werden.  Daneben ist für dieses Jahr ein Fahrradtag geplant.

 

Doch das Wichtigste und Schönste an diesem dreitägigen Workshop war der Spaß, den alle gemeinsam hatten – das ist es, was die SMV ausmacht!

PS: Schaut doch einfach mal an einem Mittwoch zwischen 13.15 Uhr und 13.45 Uhr bei uns im SMV-Zimmer vorbei und nehmt an einer Sitzung teil. Wir freuen uns über neue Mitglieder und neue Ideen!

Juliane Dill

(im Namen der SMV)

P-Seminar Sport : Alpencross 2019

P-Seminar Sport : Alpencross 2019

Das Ziel der diesjährigen Alpenüberquerung – die drei Zinnen in Italien. Doch um dies zu erreichen, hatten die Sportler und Sportlerinnen noch viel vor sich. Während der Routenplanung merkten die Schüler schnell, dass es schwieriger als erwartet war. Schließlich nach einigen Versuchen einigten sich die Schüler auf eine sechstägige Route von Berchtesgaden bis zu den drei Zinnen. Nach der Zusage der Direktorin, versuchten die Schüler mit Sponsoren Kontakt aufzunehmen, die sie bei der Bewältigung der Alpenüberquerung unterstützen könnten. Dabei erklärten sich folgende Sponsoren, sich bereitzustellen: Sport IN, Decathlon, Raiffeisenbank und ein paar andere. Vor der Hauptwanderung hat das P-Seminar noch einen Kuchenverkauf sowie einen Tapingkurs zu organisieren, und kleine Probewanderung im Altmühltal zu meistern. Nach der langen und mühsamen Vorbereitung hat sich die Sportgruppe auf den Weg gemacht. Am Mittwoch den 17.07.2019 starteten wir unsere Reise vom Hauptbahnhof in Richtung Berchtesgaden. Nach der vierstündigen Zugfahrt sind wir in unserem Hostel angekommen. Am nächsten Morgen nahmen wir den Bus Richtung Königssee. Diesen überquerten wir mit einem Elektroboot. Anschließend machten wir uns auf eine sechsstündige Wanderung bis zum Ingolstädter Haus. Es hat sich als die schwerste Etappe der sechs herausgestellt. Am Tag 3 war die Trauneralm das Ziel. Dabei mussten wir 7 Stunden wandern, 350m hinauf und 1010m bergab gehen. Nach einem stärkenden Frühstück in der gastfreundlichen Trauneralm starten wir unsere fünfstündige Tour zum Glocknerhaus. Das Schwierige an dieser Etappe war, dass wir ein Schneefeld hochlaufen mussten. Am fünften Tag hat die längste Strecke auf uns gewartet. Nach sechs Stunden wandern mit einigen Pausen und etwas Hilfe einer Busfahrt erreichten wir das Hotel Sportland in Unterpeischlach. Tag sechs begann dann wieder mit einer Busfahrt zum Osttiroler Bahnhof. Von hier aus ging es mit dem Zug nach Vierschach, wo schließlich unsere Wanderung für den Tag begann. Die kurze, aber schöne Etappe endete an der Dreischusterhütte, wo wir unsere letzte Übernachtung hatten. Wir beendeten unsere Wanderung mit dem Highlight der Route am siebten Tag. Es ging nämlich für uns von der Dreischusterhütte zu den Drei Zinnen. Um die attraktive Umgebung noch genauer betrachten zu können, wanderten wir am Panoramaweg der Drei Zinnen vorbei, bis wir schließlich bei der Auronzo Hütte ankamen. Von dort aus fuhren wir mit dem Zug nach Ingolstadt wieder zurück.

 

 Nach der großen Wanderung organisierten wir im September im DAV Kletterzentrum eine Infoveranstaltung, wo wir unsere Reise präsentierten und von unseren Eindrücken und Erlebnissen berichteten. Außerdem möchten wir, das P-Seminar Sport, uns bei allen nochmals bedanken, die uns vor, danach sowie während der Wanderung unterstützt haben.