Browsed by
Kategorie: Freundeskreis des CSG

XL-Treffen 2019 – Scheiner setzt auf Tradition

XL-Treffen 2019 – Scheiner setzt auf Tradition

Das Scheiner-Gymnasium hält es mit der Tradition – und es hält den Zusammenhalt unter den Jahrgängen der ehemaligen Schülerinnen und Schüler hoch. 2008, anlässlich „150 Jahre CSG“, startete der Freundes- und Förderkreis der Schule im XXL-Format und lud alle Ehemaligen der Schulgeschichte ein. 1.200 Ehemalige aus 70 Jahrgängen zählte damals der DONAUKURIER und dazu 800 Begleitpersonen. Drei Jahre später, 2011, wurden dann „die 1er“ im überschaubareren XL-Format eingeladen, immerhin auch sechs Jahrgänge, ergänzt um die „Silbernen“ (25 Jahre Abitur 1986).

Und diese Tradition hat gehalten: Heuer lud der Freundeskreis e.V. gemeinsam mit der Schulleitung zum neunten Mal seine „runden“ Abiturjahrgänge zum Jubiläumstreffen ein. Respektable 212 Jubilare aus nun acht Jahrgängen wurden von Schulleiterin Iris Jamnitzky und Freundeskreisvorsitzenden Martin Friedrich begrüßt. Mit Scheiner-Urgestein Dr. Theodor Straub war in diesem Jahr sogar der Jahrgang 1949 vertreten. 14 ehemalige Lehrkräfte, unter ihnen auch der langjährige Schulleiter Rainer Rupp, sowie der besonders herzlich begrüßte ehemalige Hausverwalter Winni Werthner feierten mit „ihren“ Ehemaligen.

Auftritte der Scheiner-Big Band, Erinnerungsfotos, Hausführungen und naturwissenschaftliche Kabinettstückchen in Chemie (Schüler mit Herrn Melzer) und Biologie (Herr Brosinger) gaben den Ehemaligen einen Einblick in das Leben an ihrer „alten Schule“. Der stark vertretene Abiturjahrgang 1959, darin mit Prof. Dr. Wilhelm Simson ein ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Dax-Konzerns E.ON, durfte mit einem Eintrag in das neu geschaffene Goldene Buch ein weiteres Kapitel der Schule eröffnen. Der CSG-Förderverein hatte das Buch der Schule aus diesem Anlass gestiftet.

Krainhöfner
CSG-Freundeskreis

Weitere Info und Fotos unter
https://www.csg-in.de/xl-treffen-2019-gesamtbild

Im Bild (2. v.l.) der ehemalige Schulleiter Rainer Rupp (1984-2004), Schulleiterin Iris Jamnitzky (5. v.l.), daneben Martin Friedrich als (seit 2018) Vorsitzender des CSG-Freundeskreises und davor Dr. Wilhelm Simson beim Eintrag in das Goldene Buch des Scheiner.
Einen Freund verloren – Freundeskreisvorsitzender Günther Menig verstorben

Einen Freund verloren – Freundeskreisvorsitzender Günther Menig verstorben

„Der CSG-Freundeskreis wird ihn vermissen, das Christoph-Scheiner-Gymnasium hat einen Freund verloren.“ Diese Worte setzte Günther Menig im Jahresbericht 2017 an das Ende seines Nachrufes auf das Vorstandsmitglied Franz Pögl. Sie gelten nur ein Jahr später in noch größerem Maße für ihn selbst. Er war als langjähriger Vorsitzender nicht nur Kopf des Freundeskreises, sondern auch dessen Herz. Wenn jemand die gesetzten Ziele ernst nahm, sowohl die Verbindung Ehemaliger zur heutigen Schule, als auch das schulische Leben insgesamt zu pflegen, so war er es. Die Lücke, die sein Tod reißt, ist kaum zu schließen.

Günther Menig hatte als Absolvent des Jahrgangs 1968 an der damaligen Oberrealschule noch die schulischen Umbruchszeiten der sprichwörtlich unruhigen 1960er Jahre erlebt. Vielleicht war es gerade die Erfahrung einer damals fehlenden Kooperation, die ihn bewog, sich von Anfang an dem 1985 gegründeten Freundeskreis an der inzwischen zum Christoph-Scheiner-Gymnasium mutierten Schule anzuschließen. Als Schülervater hatte er sich schon 1984 wie selbstverständlich zur Mitarbeit im Elternbeirat zur Verfügung gestellt. 1990 wurde er dessen Vorsitzender und übte dieses Amt bis 1998 mit großem Einsatz, mit Umsicht und der ihm eigenen freundlichen Gelassenheit aus. Und erneut war es seine enge Verbindung zur Schule, die ihn in einer Notsituation des Freundeskreises 2009 auf Bitten hin bewog, trotz seiner starken beruflichen Belastung dort den Vorsitz zu übernehmen.

Mit ungeheuerem Pflichtgefühl und größtem Engagement nahm er seither diese Aufgabe wahr, und selbst nach dem Ausbruch einer tückischen Krankheit galt seine Sorge dem Fortgang der beschlossenen Projekte. In einer letzten E-Mail an die Vorstandsmitglieder vom 10. Juni 2018 beschrieb er am Vorabend eines weiteren Klinikaufenthaltes im Detail die anstehenden Aufgaben für die Abiturfeier der Schule und das Treffen früherer Abiturjahrgänge und bat, diese zu übernehmen. Er selbst könne sich an den Vorbereitungen kaum beteiligen, da sein „Befinden zur Zeit recht schwankend“ sei.

Am 16. Juli 2018 ist Günther Menig verstorben. Der CSG-Freundeskreis wird ihn sehr vermissen, das Christoph-Scheiner-Gymnasium hat einen wahren Freund verloren.

Rainer Rupp

Erfolgsstory Scheiner-Cup Golf 2018 fortgesetzt

Erfolgsstory Scheiner-Cup Golf 2018 fortgesetzt

Großer Ehrgeiz, viel Sportlichkeit und noch mehr Spaß prägten auch das diesjährige Golfturnier zum „Scheiner Cup 2018“ auf der Ziegler Golfanlage in Heinrichsheim bei Neuburg. Die neunte Ausgabe des offenen Turniers vernetzte wieder Freunde und Förderer des Christoph-Scheiner-Gymnasiums Ingolstadt gewinnbringend und sportlich dazu. Bei bestem Golf-Wetter kämpften 15 Teilnehmer um Pokale und Sachpreise. Aktive Lehrkräfte, Mitglieder des Freundeskreises – meist ehemalige Scheiner-Schüler und -Lehrer – und Angehörige der 1921 aus dem Scheiner hervorgegangenen Schüler-/ Studentenverbindung LUDOVICIA traten gegen- und miteinander dazu an.

Gute Stimmung herrschte bereits in der aktiven Einweisungsphase für alle acht „greenhorns“, bevor es gemeinsam mit den versierten Golferinnen und Golfern als „Captains“ auf eine volle Spielrunde ging. Die Idee hinter dem Sport: Der CSG-Freundeskreis will mit seinen Angeboten Verbindungen erhalten und er will neue schaffen. Sie alle eint der Bezug zum Scheiner und Interesse am sportlichen „Netzwerken“.

Wettkampfleitung hatten Freundeskreis-Mitglied Andy G. Krainhöfner und DGV-Club-Assistentin Roswitha Schmidt-Biebl übernommen, die auch die Siegerehrung vornahmen. Die Siegerpokale, Stifter OStD i. R. Rainer Rupp, überreichte Fritz Hofmann als Captain seines Teams an die Turnier-Sieger Vitus Brosinger und Werner Kundmüller. Die Sachpreise für den 2. Rang bekamen die punktgleichen Greenhorns Prof. Dr. Sabine Bleiziffer und Dr. Klaus Lorenz.

Übrigens: 2019 wird der Scheiner Cup als Nr. 10 an den Start gehen, dann aber wohl nicht mehr wie bisher am Samstag vor dem Muttertag. Der neue Termin wird noch 2018 ausgeschrieben.

Gecoacht vom Ehepaar Dr. Inge und Andy Krainhöfner auf Rang 2: Dr. Klaus Lorenz und Prof. Dr. Sabine Bleiziffer (von links)

Mit großem Ehrgeiz und viel sportlichem Elan auf der Driving Range unterwegs: Die Greenhorns des Scheiner Cups 2018, links Spielleiter Andy G. Krainhöfner

Freundeskreis-Mitglied Fritz Hofmann (links) überreichte die Cups als siegreicher Captain an Vitus Brosinger und Werner Kundmüller (2. und 3. v. links)

(ggk)