Browsed by
Schlagwort: Basketball

Das gab’s noch nie: CSG-Basketballer gewinnen Oberbayerische Meisterschaft

Das gab’s noch nie: CSG-Basketballer gewinnen Oberbayerische Meisterschaft

In drei packenden Turnierspielen gewinnen die Basketballer der Altersklasse III (Jahrgänge 04/05) zum ersten Mal überhaupt den lang ersehnten Titel des Oberbayerischen Meisters.

Acht Basketballer aus den  7., 8. und 9. Jahrgangsstufen traten am 31.1. zu Hause in Ingolstadt zum Bezirksentscheid an. Sie trafen auf die Teams der Gymnasien aus Dießen, Kirchseeon und Rosenheim. Nachdem Dießen mit 51:23 und Kirchseeon mit 49:34 trotz einiger Unkonzentriertheiten  auf dem Spielfeld gefahrlos besiegt wurden, stand das Finale gegen das Finsterwald Gymnasium Rosenheim an. Das Finsterwald-Gymnasium aus Rosenheim, das ein schulisches Leistungszentrum für Basketball ist, hatte bis zu diesem Zeitpunkt auch beide Spiele gewonnen und ging hochmotiviert in das Spiel. In der ersten Halbzeit zeigten die Scheiner-Jungs einen sehr konzentrierten Auftritt, auf bisher nie da gewesenem Niveau und führten bis kurz vor dem Halbzeitpfiff mit 29:0. Die grandiose Mannschaftsleistung, das Reboundverhalten und die Defense ließen den Gegnern bis dato nicht den Hauch einer Chance. Die Halbzeit endete schließlich 23:6 für das CSG. In der zweiten Hälfte schlichen sich ob der deutlichen Führung vermehrt Nachlässigkeiten ein, doch konnte der Sieg gefahrlos und dominant nach Hause gebracht werden. Beim Stande von 51:25 endete das Spiel und Coach Gerhard März feierte kurz vor deiner Pensionierung den bisher größten Erfolg einer Scheiner-Basketballmannschaft. Die Scheiner-Basketballer haben sich nun erstmals für das Qualifikationsturnier Südbayern, das bis 25.2. gespielt werden muss, qualifiziert.

 

Beste Werfer:   Willi Eisenbraun (9b)        50 Punkte

                            Robert Rosenbaum (8b)    29 Punkte

                            Luca Wild (8b)                  28 Punkte

                            Fabian Göbel (9c)              23 Punkte

                            Dzemil Hot (8b)                16 Punkte

 

Peter Mücke

Schüler erneut rasiert

Schüler erneut rasiert

Beim diesjährigen Schüler Lehrer Spiel, dass traditionsgemäß die Weihnachtsferien einläutet, kamen die Schüler wieder einmal schwer unter die Räder. Schon Wochen vorher wurden Wortgefechte auf höchstem Niveau geführt. Die Schüler schienen sogar Zusatzqualifikationen aus dem Frisörhandwerk zu absolvieren. O-Ton „Dieses Jahr rasieren wir die Lehrer aber so richtig!“

Die Lehrer waren dieses Jahr zwar dezimiert, aber besonders motiviert und trainierten schon Monate vorher konzentriert und ehrgeizig unter der strengen Aufsicht von Technik- und Motivations-Coach Herrn Bauer im Lehrersport. Auch die Ernährungsumstellung  während der schweißtreibenden Trainingsphase machte sich bei so manchem Kollegen bezahlt.  Die Schüler hingegen ließen es betont locker angehen und trafen sich nur wenige Male zum gemeinsamen Training.

Nach dem intensiven Aufwärmen auf beiden Seiten fand der spektakuläre Einlauf beider Mannschaften statt, bei dem vor allem für die Lehrermannschaft ein besonders heftiger Applaus von den Zuschauern zu vernehmen war: sogar von Hysterieanfällen war im Nachhinein die Rede.

Das Spiel begann auf beiden Seiten hektisch und körperbetont. Die Schüler starteten furios und der exzellent aufgelegte David L. brachte gleich einmal einen 3-Punkte-Wurf ins Ziel. Danach verloren die Schüler aber etwas den Faden, was die Lehrer wiederum zu ihren Gunsten nutzen. Nach einigen frühen Anweisungen von Taktik-Fuchs Gerhard März ergab sich ein offener Schlagabtausch, bei dem mehr und mehr die hervorragende Abwehrarbeit der Lehrer den Schülern das Punkten schwer machte. Gegen die einstudierten Spielzüge der Lehrer und die somit auch sehr dominante Offensive fand das Gegnerteam mit fortschreitender Spieldauer kein Gegenmittel mehr. So  punkteten beispielsweise  auch Überraschungsneuzugänge wie Herr Kellerer oder Herr Wegmann in dieser Phase nach Belieben. Die Lehrer behaupteten folglich mühelos das Spiel und ihre verdiente 2-Punkte-Führung.

Schließlich verhinderte die Halbzeitpause erst einmal Schlimmeres für die Schüler. Das Halbzeitprogramm gestaltete Frau Kohndrow zusammen mit ihrem Gymnastik/Tanz Kurs und mit Unterstufenschülern aus dem Hip-Hop-Kurs mit spektakulären Choreographien, welche die Zuschauermenge regelrecht begeisterte.

Die zweite Hälfte begann mit etwas Verzögerung, weil die Schülermannschaft sich anfangs nicht sicher war, ob ein Weitermachen gegen diese Übermannschaft überhaupt noch Sinn ergebe.  Man entschied sich dann, auf den Platz zurückzukehren und noch einmal alles zu versuchen.

Doch das anfängliche Aufbäumen der Schüler wurde recht schnell im Keim erstickt, die Lehrer zeigten sich wie immer gnadenlos und der Punkteabstand wurde sogar auf 3 Punkte ausgebaut. Das Training und die Spielerfahrung der Lehrer machte es sogar möglich, dass sich Spieler wie Kohndrow, Bauer oder Kellerer eine Pause auf der Bank gönnen konnte. In der Schlussphase fanden immerhin einige Verzweiflungswürfe der Schüler ihr Ziel, so dass diese bis zum Schlusspfiff den 3-Punkte-Rückstand auf die Lehrer halten konnten.

Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Schüler reichlich Pech hatten an diesem Tag. Viele aussichtsreiche Würfe verfehlten knapp das Ziel und auch mit der einen oder anderen Schiedsrichter-Entscheidung haderten die Spieler.  Trotzdem feierten am Ende einmal mehr völlig zurecht die Lehrer. Nach zweimal 25 min durchlaufender Zeit endete mit 32:29 dieses tolle Spiel, das allen Beteiligten auf und neben dem Court wieder viel Spaß gemacht hat. An dieser Stelle auch nochmal Dank an die professionellen Schiedsrichter, das Technik-Team und die Kampfrichter.

Das Basketball-Lehrer-Team

Das CSG-Basketball-Turnier

Das CSG-Basketball-Turnier

Endlich, am 19. Und 20. Dezember fand wieder das lang ersehnte traditionsreiche Basketball-Turnier der 5. bis 8. Klassen statt. Da dieses Jahr 13 Mannschaften aus der 5. Jahrgangsstufe gemeldet waren, wurde der komplette Mittwoch für  die Austragung des 5.Klass-Turniers reserviert.

19.12.18: Turnier der 5. Klassen:

Sowohl die Mädchen- als auch die Jungsmannschaften lieferten sich heiße und auch knappe Kämpfe um jeden Korb. Die Stimmung hätte nicht besser sein können.

Erst nachdem bei den Jungen jede Mannschaft 6 Spiele absolviert hatte, könnten die Platzierungen festgelegt werden: Während die 5c am Ende ohne Niederlage vor der 5d den ersten Platz erreichte, waren gleich drei Mannschaften punktgleich. Also musste die Korbdifferenz entscheiden: So erreichte die 5c den dritten, die 5b den vierten und die 5a den fünften Platz. Das Nachsehen hatten trotz starker Leistung und viel Kampfeswillen die Klasse 5g auf Platz 6 und die Klasse 5f auf Rang 7.

Bei den Mädchen erreichte die gekoppelte Klasse aus 5 b und e den souveränen ersten Platz. Gefolgt von 5g und 5c auf den Rängen zwei und drei. Auch hier lagen die Klassenergebnisse sehr eng zusammen. Die Plätze vier, fünf und sechs gingen an die 5d, 5f und 5a.

20.12.18: Turnier der 6., 7. und 8. Klassen:

Auch am Donnerstag bebten die Sporthallen bei den engagierten Leistungen der Klassenteams:

Ergebnisse der Mädchen:

  1. Jahrgangsstufe:  1. Platz: 6d 2. Platz: 6b 3. Platz: 6c
  2. Jahrgangsstufe:  1. Platz: 7b 2. Platz: 7c 3. Platz: 7ef  4. Platz: 7d
  3. Jahrgangsstufe:  1. Platz: 8d 2. Platz: 8ab

Ergebnisse der Jungen:

  1. Jahrgangsstufe:  1. Platz: 6d 2. Platz: 6b 3. Platz: 6c       4. Platz: 6e       5. Platz 6a
  2. Jahrgangsstufe:  1. Platz: 7e 2. Platz: 7c 3. Platz: 7f        4. Platz: 7b       5. Platz 7a
  3. Jahrgangsstufe:  1. Platz: 8b (es hat sich kein anderes Team getraut gegen die 8b anzutreten)

Nach zwei Turniertagen mit insgesamt 32 Mannschaften, die zusammen 66 Spiele bestritten, bedankt sich die Fachschaft Sport bei allen Basketballern für die engagierte und faire Teilnahme am Turnier, bei allen Helfern und Schiedsrichtern aus den höheren Jahrgangsstufen und bei allen Sportlehrern für die Durchführung dieses tollen Turniers!

Peter Mücke

2. Platz beim Basketball-Stadtfinale der Jungen II

2. Platz beim Basketball-Stadtfinale der Jungen II

Nach dem letztjährigen Erreichen des Oberbayerischen Finales, bei dem man knapp von Teams geschlagen wurde, die zum Teil Nationalspieler in ihren Reihen hatten, setzte sich das Scheiner-Team im Vorfeld das Ziel, erneut dieses Finale zu erreichen. Aufgrund von Verlusten wichtiger Spieler, wie David L. oder Armin M. (zu alt), musste das Team von Großmeister und Head-Coach Mücke, angeführt von Captain Faris H., gegen die Ickstatt-Realschule und gegen die Fronhofer-Realschule ran. Den Scheiner-Jungs war im Vorhinein schon klar, dass diese Aufgabe nicht einfach zu bewältigen sein würde und deshalb ging man mit viel Mut und ganzem Herzen in die Partie. Coach Mücke wollte nichts riskieren und schickte mit Trung P., Willi E., Lennart B., Rinor D. und Captain Faris H. die beste Aufstellung auf das Feld, welche das Scheiner derzeit zu bieten hat. Zuerst mussten die CSGler gegen die Ickstätter ran, doch man wurde schnell von einer starken Mannschaft, angeführt von Ex-Bayern München Spieler Daniel V. überrollt und man holte sich nach 20 min Spielzeit gleich die erste Klatsche. Bei der zweiten Partie gegen die Fronhofer Realschule war klar: ein Sieg muss her! Deshalb übergab Coach Mücke trotz herausragendem Coaching die Spiel-Verantwortung an den beherzt auftretenden Captain Faris H. Dieser ergriff direkt die Initiative und änderte experimentierfreudig die Startaufstellung ein klein wenig: Trung P. spielte von nun an als Center und war für das Rebounding zuständig und Faris H. hatte die Aufgabe als Aufbauspieler aufzulaufen. Schnell war klar: Die Taktik klappt perfekt! Trung P. fiel besonders beim Rebounding auf, Willi E. und Lennart B. dominierten die Partie durch starkes Durchziehen, Rinor D. zeigte wieder, was in ihm steckt und ballerte Dreier nach Dreier rein (weswegen er sich zur Belohnung auch direkt auf der Ersatzbank ausruhen durfte). Faris H. überzeugte mit seinem tollen Überblick und den professionellen Pässen, welche jedoch Assist-Killer und 6th-Man Batu-Can A. nicht verwerten konnte. Michael L. und Christopher F. überzeugten vor allem mit der starken Defense auf dem Feld. So gelang dem Team von Coach Mücke ein 84-19 Sieg nach nur 20 Minuten und ein trotz allem bärenstarker 2. Platz beim diesjährigem Stadtfinale.

 

Obwohl diesmal die Qualifikation zur Oberbayerischen Meisterschaft nicht mehr möglich ist, konnte sich das Team auf der Heimfahrt trösten: Die angestrebte Vizemeisterschaft beim kommenden Schüler-Lehrer-Basketballspiel dürfte dieses Jahr den Schülern nicht zu nehmen sein.

Faris Hot

Bezirksfinale – Wir waren dabei!

Bezirksfinale – Wir waren dabei!

Am Mittwoch, den 21.02. fand in Ingolstadt das Bezirksfinale im Basketball der Jungen IV (Jahrgänge 2005/06) statt. Aus Dachau, Landsberg, Murnau und Rosenheim sind die Teams mit ihren Betreuern zu diesem großen Turnier angereist. Im Modus „jeder gegen jeden“ traten die Mannschaften hochmotiviert gegeneinander an. Schnell stellte sich heraus, dass sehr hochklassige Basketballer in der Halle vertreten waren. Da war zum Einen der Top-Favorit aus der Basketball Stützpunktschule Rosenheim mit bereits sehr gut ausgebildeten Nachwuchsbasketballern und sehr gutem Mannschaftsspiel. Zum Anderen erschien mit Ivan Kharechenkov eines der herausragenden bayerischen Nachwuchstalente schlechthin. Unsere Mannschaft des CSG brauchte sich mit 8 Vereinsspielern jedoch auch nicht zu verstecken. Dass es schwierige Spiele werden würden, war den Scheiner-Basketballern unter dem Coach Tobias Meier jedoch schnell klar.

Es kristallisierte sich rasch heraus, dass der Turniersieg nur zwischen Rosenheim und Landsberg entschieden werden wird, der Teamplay-Mannschaft auf der einen Seite, dem sensationellen Einzelspieler auf der anderen. In einem packenden Spiel konnte sich dann Landsberg mit 43-29 am Ende doch recht deutlich durchsetzen, wobei das Ausnahmetalent Kharechenkov alle(!) Punkte für Landsberg erzielte.

Die Scheinertruppe landete wegen einer etwas unglücklichen Niederlage gegen Murnau (21-26) nur auf dem 4. Platz. Abgeschlagen die Mittelschule aus Dachau auf Platz 5.

 

Doch wegen der mitreißenden Turnier-Atmosphäre und den temporeichen, aber fairen Spielen, ließ keiner der Mannschaften am Ende den Kopf hängen. Alle gratulierten den Siegern aus Landsberg und stellten fest, dass dieser Tag für alle Beteiligten eine große Bereicherung war.

Jetzt werden die Scheiner-Basketballer in den Basketball-Wahlkursen wieder ordentlich trainieren, um nächstes Jahr erneut in den Schulturnieren „anzugreifen“.

Peter Mücke

Das Jahresfinale – Basketball: Lehrer vs. Schüler

Das Jahresfinale – Basketball: Lehrer vs. Schüler

Für Herrn Maier das Highlight des Tages, für manch einen das Highlight des Schuljahres, für gewisse Schüler das Highlight ihres ganzen Lebens (O-Ton Faris H.: „ Das wenn wir gewinnen, hab ich alles erreicht!“): Das Basketball-Match Lehrer versus Schüler!

Die Voraussetzungen auf einen glorreichen Sieg schienen in diesem Jahr äußerst günstig für die Schüler zu sein. Schließlich kamen aus der 10. Jahrgangsstufe starke Spieler mit ins Team hinzu, Top-Star Flo B. hatte den Zenit seines Könnens erreicht und auch der Rest der alten Haudegen hatte nochmal kräftig an Niveau zugelegt, so dass sich der alternde Star der Lehrer, Peter M., zu folgender Aussage hinreißen ließ: „Heuer haben wir keine Chance!“

Schließlich musste das Lehrer-Team zudem auf drei wichtige Leute verzichten: Coach „Mighty März“ weilte ebenso wie „Hot Shot Hötschl“ im Krankenstand, „The Green Mamba Grünanger“, der Mann für die entscheidenden Momente, hatte nach seiner Sternstunde im letzten Jahr keine Ambitionen mehr. Die Neuzugänge der Lehrer, Tobi „The Mighty Giant“ Meier, Alex „Sniffy Nose“ Schatzlmeier und Magdalena „B-Ball-Fighter“ Kohndrow schienen zwar vielversprechende Talente zu sein, mussten sich aber ihre Sporen erst verdienen. Die Schüler waren sich jedenfalls sicher, dass von den Neuen kaum Gefahr ausgehen konnte (Johannes S., 10b: „ Was, der Herr Meier spielt Basketball. Der hat im Unterricht beim Zeigen des Korblegers keinen einzigen getroffen. Da kann man nicht so viel erwarten.“) Da Alex S. kurzfristig auch noch verletzt ausfiel und „nur“ die Rolle des Trainers übernehmen konnte, musste sich das Lehrerteam wieder einmal auf ihren routinierten Leader, Peter M. verlassen. Jedoch waren sich die Schüler einig, dass man die Nummer 13 keinesfalls unterschätzen sollte, da er sich in den Alt-Herren-Spielen seines neuen Clubs TSV Etting stets von seiner besten Seite gezeigt hatte. Ob es wohl an seinen veränderten Ernährungsgewohnheiten liegt? (Peter M.: „Ich ess jetzt nur noch sechs Wurstsemmeln vor dem Spiel!“)

Damit der Sieg in diesem Jahr wirklich an die Schüler geht, zogen diese letztendlich alle Register: Die Lehrer wurden in der Nacht vor dem Spiel durch laute Hupkonzerte vor dem Teamhotel um ihren wichtigen Schlaf gebracht. Die Schiedsrichter sah man kurz vor dem Spiel sehr gut gelaunt und mit einem verdächtigen Koffer aus der Kabine der Schüler kommen. Und das eigens in der Filmakademie Binder erstellte Video sollte die Lehrer vor dem Match nochmals gehörig einschüchtern. (Was hat eigentlich Kollege Manu S. mit Basketball zu tun?) Das Spiel konnte beginnen!

Es entwickelte sich ein hochklassiges Match. Die Schüler, angetrieben von Flo B. und der sehr starken Miriam S., versuchten alles, um die Kreise von Dominik L. und Peter M. einzuschränken. Aber sie hatten einen Mann nicht auf der Rechnung: Rookie Tobi M. zauberte einen Ball nach dem anderen in den Korb und so erspielten sich die Lehrer schnell einen kleinen Vorsprung, den sie bis zum Ende des Spiels auch nicht mehr hergaben. Nachdem die Schüler ihre Taktik etwas modifiziert hatten und nun auch Tobi M. besser verteidigten, schlug die Stunde von Peter M., der in seiner unnachahmlichen Art punktete. Zudem zeigte sich auch noch Tobi „The Glide“ Bauer aus Sandharlanden treffsicher, was die Schüler weiter demoralisierte („Jetzt trifft der auch noch!“) Das anfangs frenetisch die Schüler anfeuernde Publikum wurde von Minute zu Minute leiser und konnte es nicht fassen: „Unsere Lehrer sind echt wahnsinnig stark!“ Manchen standen die Tränen in den Augen. Ob aus Rührung, Trauer oder Wut ist nicht überliefert.

Alles, was das Schüler-Team auch anstellte, es konnte den Rückstand nicht aufholen.

Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Schüler reichlich Pech hatten an diesem Tag. Viele aussichtsreiche Würfe verfehlten knapp das Ziel und auch mit der einen oder anderen Schiedsrichter-Entscheidung haderten die Spieler.  Trotzdem feierten am Ende einmal mehr völlig zurecht die Lehrer. Mit 45:35 endete dieses tolle Spiel, das allen Beteiligten auf und neben dem Court wieder viel Spaß gemacht hat. An dieser Stelle auch nochmal Dank an die professionellen Schiedsrichter, das Technik-Team und die Kampfrichter.

 

 

Für manch einen Schüler bleibt aber das Trauma einer titellosen  Zeit am CSG. Immerhin können sich der grandiose Flo B., der lange Fabian R., der nimmermüde Jakob F. oder die treffsichere Miriam S. bald mit dem Abitur trösten.

Für die Schüler aus der Q11 bzw. aus der 10. Klasse bleibt zumindest die Hoffnung, es im nächsten Jahr zu schaffen, das fantastische Lehrer-Basketball-Team zu besiegen, um Scheiner-Legenden zu werden.

Rolf „No-Look“ Nilg

Regionalausscheidung Basketball WK III

Regionalausscheidung Basketball WK III

Völlig unvoreingenommen haben wir, als  junges, siebenköpfiges Basketballteam um Betreuer Tobias Meier am Dienstag, den 12.12.17 auf den Weg nach Schrobenhausen gemacht.  Dort trafen wir auf unsere Gegner von der Realschule Rebdorf, dem Gabrieli Gymnasium Eichstätt und dem Gymnasium Schrobenhausen.

Mit Erfolg haben wir den körperlichen Vorteilen der Gegner Spielwitz, Spaß und Teamwork entgegengesetzt. Nach dem ersten Spiel und souveränen Sieg gegen die Eichstätter, zeichnete sich ein vorgezogenes Finale im zweiten Spiel gegen die ebenfalls brillierenden Schrobenhausener ab.

Ein hitziges Spiel gegen Schrobenhausen um den ersten Platz entfachte und die immer wieder knapp wechselnde Punkteführung machte aus der Schrobenhausener Turnhalle einen Hexenkessel!
Uns fehlte das nötige Quäntchen Glück – der letzte Wille – man mag es nennen wie man will. Letztendlich mussten wir uns  trotz vollem Engagement aller Spieler leider knapp geschlagen geben.

Der anschließende Sieg gegen die Mannschaft aus Rebdorf rundete einen tollen und spannenden Basketballausflug ab und macht definitiv Lust auf mehr.
Neues Jahr – neues Glück!

 

 

Tobias Meier

Regionalfinale Basketball Wettkampfklasse II am 13.12.17

Regionalfinale Basketball Wettkampfklasse II am 13.12.17

Am 13.12. trat die Schülerauswahl der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001/02) der Jungen gegen die Realschule Rebdorf aus Eichstätt an. Wie schon im Stadtfinale gestaltete sich das Spiel sehr einseitig. Unsere Schüler gewannen hochverdient 84:46 und qualifizierten sich als Meister in der Region für das Oberbayerische Bezirksfinale. Das große Ziel dort teilzunehmen ist endlich erreicht – jedoch werden die gegnerischen Schulmannschaften schwieriger zu knacken sein.

Spieler des Scheiner-Teams: Lesinski David, Pham Duc Trung, Mekic Armin, Hot Faris, Hummel Benedikt, Kruss Tom, Stamp Tobias, Dzemalija Rinor

 

 

Peter Mücke

Stadtfinale Basketball Wettkampfklasse II am 30.11.17

Stadtfinale Basketball Wettkampfklasse II am 30.11.17

Am 30.11. spielte unsere Basketball-Schulmannschaft in der Wettkampfklasse II der Jungen gegen das Reuchlin-Gymnasium. In einem sehr einseitigen Spiel gewannen unsere Schüler souverän mit 76:21 und qualifizierten sich als Stadtmeister somit für das Regionalfinale am 13.12.17.

Dort erwarten wir als Gegner den Gewinner aus dem Finale des Landkreises Eichstätt.