Browsed by
Monat: Juni 2018

Schülerakademiekurs-Verleihung

Schülerakademiekurs-Verleihung

Am Mittwoch, den 20.6., reisten drei Vertreter*innen des CSG nach Dachau und nahmen stellvertretend für den Schülerakademiekurs für begabte Schüler*innen „Die Methode macht’s – dein Auftritt überzeugt“ die Zertifikate entgegen. Es war sehr interessant auch die anderen Kurse, Inhalte und Teilnehmer*innen kennenzulernen. Vielen Dank für das Engagement von Frau Naumann, der Unterstützung durch die Schulleitung und den Schüler*innen, die sich auf eine kulturelle Reise durch Dachau, eine Präsentation vor ca. 100 Leuten und eine Rückkunft erst um 18 Uhr eingelassen haben.

Stephanie Biendl

Glückwunsch zur Vize-Meisterschaft in Oberbayern!

Glückwunsch zur Vize-Meisterschaft in Oberbayern!

Am 21.6. spielte das CSG in Starnberg und musste sich geschlagen geben. Die Spieler des CSG zeigten viel Einsatz und Kampf, was leider nicht belohnt wurde. So konnte nur ein Doppel für uns entschieden werden.

Auf ein Neues im nächsten Jahr!

Vielen Dank, es hat sehr viel Spaß mit euch gemacht!

Stephanie Biendl

Bericht über die Gliedertierschau für die 8. Klassen am 15. Juni 2018

Bericht über die Gliedertierschau für die 8. Klassen am 15. Juni 2018

Am 15. Juni 2018 fand in der 8. Jahrgangsstufe die Gliedertierschau statt. Dabei wurden uns Schülern die Eigenschaften der Gliedertiere genauer erläutert. Zum großen Interesse der Schüler zeigte Herr Werdan, der der öffentlich bestellte Sachverständiger der Regierung von Oberbayern für Reptilien und Amphibien ist, zu seinen Erläuterungen seine Beispielinsekten und Reptilien anhand von lebenden Exemplaren.
Anschließend durften wir Schüler die Gliedertiere auf die Hand nehmen und Fotos machen.

Le Chau, 8a

Bronzemedaille für die CSG-Schulmannschaft beim Stadtfinale Beachvolleyball

Bronzemedaille für die CSG-Schulmannschaft beim Stadtfinale Beachvolleyball

Die neuformierte Beachvolleyball-Schulmannschaft des CSG belegte am Dienstag, den 12.06.2018, beim diesjährigen Stadtfinale auf den MTV-Beachplätzen am Baggersee unter sechs Mannschaften den dritten Platz und sicherte sich damit die Bronzemedaille.

Die Herrenmannschaft  gewann sowohl in der Vorrunde als auch in der Endrunde ihre jeweiligen Spiele gegen das Katharinen-Gymnasium sehr souverän. Die einzige Ausnahme bildete die erste Begegnung des Turniers mit der Ickstatt-Realschule: Gewannen die Jungen des CSG den 1. Satz noch überlegen mit 15:1 Punkten, mussten sie den 2. Satz mit 17:15 Punkten an den Gegner abgegeben, bevor sie den 3. Satz mit 15:13 Punkten letztendlich wieder sehr knapp, aber verdient, für sich entschieden.

Die Damenmannschaft verbuchte im Verlauf des Jugend-trainiert-für-Olympia-Turniers leider nur einen Sieg, indem sie sich im ersten Vorrundenspiel mit 2:1 Sätzen gegen die Ickstatt-Realschule behaupteten. In den weiteren Begegnungen, gegen die überlegen spielende 1. und 2. Mannschaft des Katharinen-Gymnasiums , waren die CSG-Mädchen in der Vorrunde beziehungsweise Endrunde chancenlos, was ihrer Einsatzbereitschaft und Motivation aber bis zum Schluss keinen Abbruch tat.

Die Bilanz der Mixed-Mannschaft des CSG fiel durchwachsen aus: Verbuchte das Mixed-Team in seinem ersten Vorrundenspiel gegen die Ickstatt-Realschule noch einen ungefährdeten Zweisatzsieg (15:2, 15:2), musste es sich gegen das Team des Katharinen-Gymnasiums – trotz hoher kämpferischer Leistung – geschlagen geben.

 

Nicht zuletzt ist es aber dem Mixed-Team zu verdanken, dass das CSG den dritten Platz im Stadtfinale erreichte: Hatte das CSG-Duo in seinem Endrundenspiel den ersten Satz noch mit 11:15 Punkten an die stark spielende 2. Mannschaft des Katharinen-Gymnasiums abgeben, entwickelte sich in den folgenden beiden Sätzen ein wahrer Beachvolleyball-Krimi mit offenem Schlagabtausch auf beiden Seiten. Hierbei behielten die beiden CSG-Spieler im 2. Satz mit 16:14 Punkten nur sehr knapp die Oberhand. Im entscheidenden 3. Satz schafften sie dann aber das schier Unmögliche – sie holten, angefeuert von ihren Mannschaftkollegen und Zuschauern, einen 10:2- Rückstand Punkt für Punkt auf und sicherten sich mit einem noch knapperen 17:15-Punktesieg den Spielgewinn – und verhalfen der gesamten CSG-Beachvolleyball-Schulmannschaft somit zu einer Bronzemedaille im Stadtfinale.

Herzlichen Dank an alle aktiven Spieler für ihren Einsatz und die tolle Stimmung sowie an das als Anschreiber eingesetzte sechsköpfige Helferteam des CSG, das die Turnierleitung damit tatkräftig unterstützte!

(Claudia Brenner)

Und wieder eine Runde weiter!

Und wieder eine Runde weiter!

Die Tennismannschaft spielt in der nächsten Runde das Bezirksfinale, nachdem sie sich heute gegen Erding 4-2 in beherzten Partien durchgesetzt haben. Bei diesem Potenzial darf man gespannt sein! Herzlichen Glückwunsch!

Stephanie Biendl

Bayern, des samma mia – jawoi!

Bayern, des samma mia – jawoi!

Griaß eich mitanand!

Da Dialekt-Dog is zwar scho a Wei´ her, der war nämlich am 21. Februar. Do war uns aba as Weda no z´koid, desweg´n hamma unser´n Bayrischen Motto-Dog einfach wia de letzten vier Moi auf´n Freitag vor de Pfingstferien g´legt. Und des war a fetz´n Gaudi – wia immer, wenn de SMV a guad´s Festl start!

Da Plakinger Josef und da Kolb Tobias aus der zehnten Klass hom im Vorfeld scho amoi ois, wos notwendig war, organisiert und plant. Des hamms a richtig guad hi´kriagt! A Woch vorher homma olle nomoi kurz g´schwitzt, wei do de Würschtl z´friah g´liefert worn san. Des war a ganz scheene Aufregung, ois do auf oamoi fünfhundert Boar Würscht im Lehrerzimmer g´standn san! Aber da Metzga hod sein Fehler ei´gseg´n und des Zeig sofort wieda obg´hoid. A kuarze Zeit lang homma scho befürcht, mia kriag´n de gleich´n Würscht a Woch später noamoi g´liefert, aba des homm´s a se dann doch ned traut.

Am 18. Mai hom in da Fria um hoiwa achte de SMVler as Arbat´n o´gfangt, damit des bairische Frühstück in der ersten Pause mit Wiener, Weiße und Brezn a wirklich fertig war. Wia ma´s aa auf de Fotos seng konn, war´s wieda amoi a zünftige Pause, de ma do am Scheiner g´habt  hom!

 

Trotzdem geht´s bei dem Dog ja an sich ned um´s Essen, sondern um de Bairische Tradition von unserer scheena Schui! Und wei des mittlerweile a jeda woaß, san aa an Haufa in bairischer Tracht kumma – d´Schüler grod so wia d´Lehra! Sogar an Unterricht hom a boar auf Boarisch g´hoitn, wos dann fia manche doch a weng a Fremdsprach´nunterricht war… Von de Lehra hom aa no zwoa Geburtstog g´habt an dem Tog, da is dann unser Aktion grod recht kumma!

B´sonders gfreit hod uns olle, dass sogar de neie Chefin im Dirndl kumma is! Mia hoffa, dass des aa fia de ander´n Lehra, de se jetz immer no a weng ziert hom, a bissl a Motivation für´s nächste Joar is, dass sa se aa in ihr Tracht werfa – mia von da SMV wern den „Dialekt-Dog“ oder „Motto-Dog“, wir´a am Scheiner hoaßt, auf olle Fälle wieda macha!

 

Fia de Ältern unter de Schüler is´ ja aa b´sonders schee, wei ma auf d´Nacht dann glei auf´s Pfingstvoiksfest geht und do aa den bairischen Teil von seine Lehra wieda trifft!

Oiso macht´ses guad, bis zum nächsten Joar,

eier SMV!

Hawe de Ehre!

Kolb, Plakinger; Badum

Landessieger in Geographie

Landessieger in Geographie

Simon Schrodt, der diesjährige Schulsieger im Diercke-Wissen-Wettbewerb, war auch beim Landesfinale erfolgreich und wurde 1. Landessieger!

Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg für die Teilnahme beim Bundesfinale Anfang Juni in Braunschweig, wo Simon Bayern vertritt. Mit dem 2. Landessieg 2016, dem 1. Landessieg 2017 und auch 2018 steht unsere Schule bei diesem Wettbewerb an hervorragender Position!

 

Werner Kundmüller

P.S.: In der aktuellen online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung finden Sie die Fragen des diesjährigen Diercke-Wissen-Wettbewerbs in Multiple-Choice-Form.

Jungs stehen im Bezirkshalbfinale

Jungs stehen im Bezirkshalbfinale

Die Jungen-Tennismannschaft hat Unterpfaffenhofen in sehr sehenswerten Matches geschlagen und trifft in der nächsten Runde auf Erding Tolle Leistung, herzlichen Glückwunsch!

Stephanie Biendl

Den Tätern auf der Spur

Den Tätern auf der Spur

Im ChemiePlus-Kurs der MINT-Klasse 5c testeten die Schüler und Schülerinnen an mehreren Nachmittagen verschiedene Methoden aus der Kriminaltechnik. Sie nahmen Ohrmuschelabdrücke, erlernten ein Verfahren zur Abbildung von Fingerabdrücken, entnahmen DNA aus dem eigenen Mundspeichel und versuchten einem Scheckbetrüger auf die Schliche zu kommen. Anschließend erstellten Sie dazu Protokolle im Computerraum. Die besten Gruppenleistungen wurden nun mit Urkunden ausgezeichnet. Außerdem wurden sie von unserem Müsli-Team mit Gutscheinen für den nächsten Müsli-Tag belohnt. Vielen Dank für diese Unterstützung unserer Nachwuchswissenschaftler.

Es wäre schön, wenn einige der Schüler und Schülerinnen durch diesen Kurs das Forscherfieber gepackt hat und sie im nächsten Schullahr an einem anderen naturwissenschaftlichen Wettbewerb teilnehmen wollen.

Im Bild die Schülerinnen mit den besten Arbeiten.

Manuel Schmucker